Sie sind hier: Diagnostik
Zurück zu: Startseite
Allgemein:

Psychologische Diagnostik

Was ist Psychologische Diagnostik ?

Die Psychologische Diagnostik ist die erste Annäherung an Problem und Fragestellung durch den Psychologen. Dabei geht es darum festzustellen, was Ursachen und Lösungsmöglichkeiten für ein bestimmtes Problem sind. Aber es geht auch darum, ein Problem von verschiedenen Seiten zu betrachten und zu beschreiben. Erst durch ausreichende Würdigung des Problems wird die Sicht für Lösungen frei. Es geht aber auch darum, jene Informationen zu sammeln die für die Beantwortung der Fragen des Klienten wichtig sind.

Ablauf

Der Ablauf der Diagnostik sieht bei mir folgendermaßen aus: Der erste Termin findet mit den Eltern oder einem Elternteil statt. Dabei besprechen wir, was das Problem des Kindes/Jugendlichen ist, wie lange es schon besteht, ob es mal stärker, mal weniger stark ist usw. Aber wir reden auch über die Stärken und jene Dinge die gut funktionieren! Ein weiterer wichtiger Teil ist die Erhebung der allgemeinen Entwicklung des Kindes gemeinsam mit den Eltern. Dies kann wichtige Hintergrundinformationen für die Ursachen liefern. Am Ende der Sitzung besprechen wir dann, wie die nächsten Schritte aussehen.

Zumeist sind 4-5 Sitzungen mit dem Kind/Jugendlichen zu je einer Einheit (a 50 Minuten) erforderlich. Bewährt hat sich dabei ein wöchentlicher Rhythmus. Das ist zwar aufwändiger als weniger Termine mit längeren Einheiten, bietet mir aber die Möglichkeit das Kind besser kennenzulernen. Außerdem ist die Konzentration der Kinder bei kürzeren Einheiten besser.

In den Stunden mit dem Kind/Jugendlichen kommen wissenschaftlich anerkannte Testverfahren wie Intelligenztests, Schulleistungstests, projektive Persönlichkeitstest, Fragebögen, Verhaltensbeobachtung sowie das Gespräch mit dem Kind zum Einsatz. Ein Teil der Stunde wird auch für Spiel, das sich das Kind aussuchen kann, verwendet. Dabei geht es darum, eine guten Kontakt zum Kind herzustellen und bietet auch Gelegenheit, das Kind beim Spielen beobachten zu können.

Um ein vollständiges Bild von einem Kind/Jugendlichen zu erhalten sind manchmal auch Informationen von Personen außerhalb der Familie, z. B Schule, erforderlich. In diesen Fällen trete ich, im Einvernehmen mit den Eltern, mit diesen Institutionen in Kontakt.
Nach den Sitzungen mit dem Kind/Jugendlichen findet eine Befundbesprechung mit den Eltern statt. Dabei erläutere ich die Testergebnisse, bespreche mit den Eltern meine Schlussfolgerungen und beantworte die Fragestellung.

Je nach Alter, Fragestellung und Wunsch der Eltern wird das Kind/der Jugendliche in Erstgespräch und Befundbesprechung eingebunden.