Sie sind hier: Arbeitsweise
Zurück zu: Startseite
Allgemein:

Arbeitsweise

Eltern beobachten oft Symptome bei ihren Kindern und sind sich unsicher, in wie weit dies zur normalen Entwicklung gehört. So schön es ist, Kinder zu haben können sie ihre Eltern manchmal an die Grenzen führen und Rat- und Hilflosigkeit bewirken. Bei folgenden Fragestellungen und Problemen im Kinder- und Jugendbereich biete ich Unterstützung durch psychologische Diagnostik, Beratung und/oder Behandlung an:



Fragestellungen . . .

Probleme . . .

Um die Fragen der Klienten zu beantworten und Hilfestellungen bei der Lösung der Probleme bieten zu können, ist für mich in der Regel die psychologische Diagnostik der beste Weg. Ich gestalte die Diagnostik so, dass die wichtigen, notwendigen Informationen über das Kind/den Jugendlichen und sein Umfeld in relativ kurzer Zeit gesammelt werden können und gleichzeitig genug Spielraum für Beziehungsaufbau und freie Beobachtung vorhanden ist. Mir ist besonders wichtig, dass sich das Kind in meiner Praxis wohl fühlt!

Nicht nur die Analyse der Schwächen und "Problemzonen" hat in der Diagnostik Stellenwert, sondern auch die Stärken und Ressourcen des Kindes! Denn oft liefern erst sie die entscheidenden Hinweise für die Lösung des Problems. Daher ist mir wichtig, diese Stärken besonders zu würdigen.

Lässt sich das Problem durch Diagnostik und Beratung nicht ausreichend in den Griff bekommen, ist oft psychologische Behandlung über einen kürzeren oder auch längeren Zeitraum hilfreich. Zumeist geht es ja darum, irgendein Defizit zu beheben, also z.B. Ängste abzubauen, schlechte Gewohnheiten zu reduzieren, weniger zu stören, sich weniger ablenken zu lassen, weniger Fehler zu machen usw. Für mich ist in der Regel der erste Schritt, diese Defizite gemeinsam mit dem Kind in Fähigkeiten umzuwandeln, die es zu erlernen gilt. Gleichzeitig werden von mir auch immer die Stärken und Ressourcen des Kindes besonders berücksichtigt, was für die Behandlungsmotivation sehr wichtig ist.

Mein Ansatz ist sehr geprägt durch systemisch-lösungs- sowie ressourcenorientiertes Denken. Ich verwende aber auch Methoden aus der Verhaltenstherapie und spezielle Behandlungs- und Trainingsmethoden, angepasst an Kind und Fragestellung.

Wenn mein Angebot für ein Kind/Jugendlichen nicht passt, verweise ich gerne weiter an andere Therapieinstitutionen.